Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit häufig. Es war anders. Da sind wir uns wahrscheinlich alle einig. Wenn ich sage, dass es anstrengend und aufreibend war, dann sicherlich auch. Denn das war 2020 sicherlich: anders, anstrengend, aufreibend und vor allem auch etwas beängstigend.

Aber ich denke das ist nicht alles. Wer hätte zu beginn dieses Jahres gedacht, dass diese Pandemie solche Wellen schlägt? Wer hätte gedacht, dass wir in einen ersten und sogar einen zweiten noch viel längeren Lockdown gehen werden? Wer hätte all das gedacht was dieses Jahr geschieht? Ich glaube niemand.
Zu Beginn war das alles noch nicht wirklich greifbar, was sicherlich vielen so ging. Ich war voller Motivation, positiv und dachte zum Winter wird schon alles wieder gut sein.

Doch dieses Jahr hat uns etwas anderes gezeigt. Nach und nach hat wohl jeder gemerkt, dass das mehr nach sich zieht und auch der noch so optimistischste Mensch wie ich selbst findet es anstrengend. Jeder von uns wünscht sich wieder mehr Nähe, Veranstaltungen und etwas „Normalität“.

2020 – Doch wo Schatten ist, da ist auch immer Licht

Es ist ein Jahr, das mir zeigt wie wichtig es ist, dass man sich auch an kleinen Momenten erfreuen kann. Nein sogar muss! 2020 zeigt mir noch einmal viel mehr wie wichtig es ist die kleinen Dinge zu schätzen.

Wenn man sich nur auf die negativen Dinge konzentriert, dann verliert man leicht den Blick für das was man bereits hat. Man verliert den Blick für die geliebten Menschen um einen herum. Man vergisst, dass es einem doch eigentlich sehr gut geht.

2020 ist ein Jahr, das mir das gezeigt hat. Egal wie anstrengend es war, egal welcher Schicksalsschlag mich getroffen hat: Es gibt Menschen, die einem das Leben geschenkt hat. Es gibt immer einen Weg, wenn man bereit ist dafür zu kämpfen und an sich selbst zu arbeiten.

Nichts ist so dunkel wie es einem erscheint.

Während des ersten Lockdowns und danach durfte ich auch ein wunderbares Projekt mitgestalten. In Bayreuth hat der erste Unverpacktladen, die „Hamsterbacke“ eröffnet. Dort habe ich die gesamte grafische Gestaltung ehrenamtlich übernommen. Das eröffnete so viele neue Möglichkeiten und Gedanken für mich, dass ich entschloss unbedingt weiter diesen Weg zu gehen. Ich fasste neue Energie und Motivation.

Als der zweite Lockdown begann blieb mir nach einem persönlich sehr harten Schlag nun nicht sehr viel mehr übrig als mich einmal ausgiebig mit mir selbst zu beschäftigen. Ich fühlte mich nun so verletzlich wie noch nie zuvor, denn ich begann meine Vergangenheit aufzuarbeiten. Gleichzeitig bin ich gerade dabei die Vision für meine Zukunft auszuarbeiten und anzugehen.

2020 war für mich also ein Jahr der wirklichen Selbsterkenntnis und der Selbstakzeptanz. Ich bin gerade mitten in diesem Prozess und ich bin froh in welche Richtung ich mich gerade entwickle.

2021 wird für mich ein Jahr der Erfüllung werden. Das spüre ich! Ich beginne in den letzten Wochen ausgiebig meine Ziele zu setzen und wirklich einen Schritt nach dem anderen gehen. Auch hier wird sich vieles tun. Es wird sich vieles verändern und es wird vor allem vieles entstehen. Tatsächlich macht mir all das ein wenig Angst, aber ich freue mich so unglaublich auf diese Reise, denn sie ist der richtige Schritt in die Erfüllung meiner Träume.

Wenn du mich auf dieser Reise begleiten willst, dann empfehle ich dir meine Kreativ-Post zu abonnieren. Es ist ein kostenloser Newsletter in dem ich neue Ideen, Gedanken und Inspirationen mit dir teile. Darin gibt es Updates, Einblicke in mein Leben als Künstlerin und vor allem will ich dir damit ganz viel schenken. Trau dich, melde dich an und lass dich überraschen!

Ich wünsche dir ein wundervolles neues Jahr und dass sich all deine Wünsche erfüllen!

Was denkst du darüber? Hinterlass mir einen Kommentar. Ich freue mich immer über Feedback und Gespräche!